Nav view search

Navigation

Search

Die Funktion der Resonatorplatte MR100

Mentale Schwingungen des Mandanten werden über die Kabelverbindung in den Resonator MR100 übertragen und dort temporär gespeichert. Dort wird die Gesamtresonanz in 13 einzelne Polresonanzen mit jeweils eigenem Frequenzspektrum aufgeteilt. Zwischen den Polen und auf den Polfeldern entstehen wechselwirkende Resonanzen. Auf der skizzierten Matrix der Messplatte sind die Bereiche, unter welchen sich die Pole befinden, mit Kreisen markiert. Durch differenziertes Messen dieser mentalen Frequenzen kann eine strukturierte Anamnese erfolgen.


In diesem System messen wir die energetische Signatur der Funktionen eines Poles oder einer Polverbindung. Des Weiteren seine Polarisation. Zusammen mit der wesentlichen Prägung von Polen und Feldern wie z.B. Verhaltensmustern ergibt sich eine spezifische Aussage über die Gesamtresonanz.

Die bestechende Logik der Matrix in Kombination mit den entwickelten Therapieansätzen gestattet eine schnelle Anamnese für eine nachhaltige Therapie.

Die neueste Gerätegeneration besitzt ein formschönes Aluminiumgehäuse.